In dieser dreiteiligen Serie geht es darum, wie Personalmanager das Web 2.0 nutzen können. Heute zeige ich an einigen Beispielen den Einsatz von Podcasts im Personalmarketing.

Podcast, das Radio zum Mitnehmen, sind Audiodateien, die auf einem MP3-Player oder aber natürlich auf dem Computer im Büro abgespielt werden können. Viele Podcasts nehmen sich klassische Radioformate zum Vorbild.

Beispiel IKEA
IKEA setzt seit einiger Zeit einen Azubi-Podcast ein. In dem Podcast informieren IKEA-Lehrlinge über ihren Berufsalltag, um anderen jungen Leuten ein möglichst realistisches Bild von den Ausbildungen bei dem Möbelanbieter zu vermitteln.

Beispiel Deutsche Bank
Mit einer Mini-Podcastserie will die Deutsche Bank über Praktika informieren. Die Serie beschäftigt sich mit dem Bewerbungsverfahren, einem typischen Praktikumstag und den Besonderheiten, die die Bank ihrem Nachwuchs bietet.

Podcast-Verzeichnisse
Eine Übersicht über Podcasts bieten Podcast-Verzeichnisse wie z.B. Dopcast, Podcast.de oder der Musicstore von Apple itunes. Hörenswerte Vorträge aus deutschen Hochschulen finden sich bei Podcampus.

Wer sich mit der Produktion von Podcasts beschäftigen möchte, findet bei Daniel Fiene 150 Fragen zum Podcasting oder aber auch im Podcast-Wiki alles Wissenswerte.

Teil 1: Weblogs für Personaler
Teil 3: Business-Netzwerke

3 thoughts on “Web 2.0… für Personaler: Podcasts (Teil 2 von 3)

  1. Claudia Musekamp sagt:

    In eigener Sache: Laufbahnberaterin Dr. Julia Funke hat mich auf einen interessanten Artikel im Handelsblatt zum Thema aufmerksam gemacht.

  2. Das gefällt mir,bestens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.