Mooc (gesprochen: Muuhk), steht für Massive Open Online Course. Das sind meist kostenlose Online-Kurse für große Gruppen („Massive“), an denen Studierende jeden Alters aus der ganzen Welt teilnehmen.

Den größten Mooc, der 2011 stattfand, hat ein deutscher Professor in Stanford organisiert: An der Online-Vorlesung über „Künstliche Intelligenz“ nahmen 160.000 Studierende teil. Andere amerikanische Elite-Universitäten wie Harvard, MIT oder Yale haben sich ebenfalls dieser Bewegung angeschlossen. Das Themen-Spektrum reicht von „Creativity“ über Betriebswirtschaft bis hin zu technisch-naturwissenschaftlichen Fächern.

In Deutschland wird die Leuphana als erste deutsche Hochschule einen Mooc zur Idealen Stadt im 21. Jahrhundert anbieten.

Wer selbst einen Mooc veranstalten möchte, kann an einem Mooc-Maker-Kurs teilnehmen.

Aus unserer Sicht sind Moocs nicht nur interessant für Hochschulen: Für große Unternehmen können sie ein Tool zur Mitarbeiterrekrutierung und -bindung sein.

2 thoughts on “Was ist ein Mooc?

  1. Hannah sagt:

    Ich habe mir den Onlinekurs der Leuphana mal angeschaut. Klingt total interessant. Teilnehmer aus der ganzen Welt bauen dann in Teams ihre Stadt der Zukunft. Auf Facebook könnt ihr dazu noch mehr lesen: http://www.facebook.com/LeuphanaDigitalSchool

  2. John sagt:

    @Hannah: Der Kurs ist sehr interessant.
    @Interessenten: Man kann sich noch immer anmelden. Schaut euch doch mal eine der Vorlesungen auf dem Youtube Kanal der Digital School an http://www.youtube.com/LeuphanaDigital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.