Open Education – also der öffentliche Zugang zu kostenloser Bildung – ist ein heisses Thema. Nicht nur bei Bildungsforschern, sondern auch bei politischen Entscheidern in Europa. In einem Wettbewerb hat die EU dazu aufgerufen, Visionen für die Zukunft der universitären Bildung zu entwerfen. Mit Dr. Daniel Staemmler (Quadriga Hochschule) und Bastian Hamann (Hertie School of Governance) habe ich mich an diesem Wettbewerb beteiligt. Wir haben die fiktive Rede der genauso fiktiven Open University of Europe zu ihrem 15. Jubiläum entworfen und gehören damit zu den Gewinnnern des Wettbewerbs. Hier finden Sie die Papers aller Gewinner sowie den vollen Text in englischer Sprache:

Die Vorlesung als 5-Minuten-Clip, die Hausarbeit eine halbe Seite lang und  4000 Kommilitonen  im Kurs. Für jemanden, der eine traditionelle deutsche Universität besucht hat, ist ein Mooc (Massive Open Online Course) eine ungewöhnliche Erfahrung. Andererseits: Aufgaben lösen in einem  internationalen Team mit Mitgliedern aus Deutschland, USA, Ägypten, Pakistan und China. Im Kontakt mit Praktikern aus Schulen, Hochschulen, engagierten Non-Profit-Einrichtungen und Unternehmen aus der ganzen Welt.  Einblick in spannende Themen wie die Alphabetisierung in den ärmsten Gegenden Indiens oder die Management-Weiterbildung in einem internationalen Konzern. Ein guter Überblick über Learntools aus der ganzen Welt. Und der Professor Paul Kim meldet sich regelmäßig mit direkten Antworten und Kommentaren im Forum. Stanford University Mooc Der Mooc (gesprochen Muhk) „Designing a New Learning Environment“  der[…]

Ein Plädoyer für Online-Universitäten in Zeiten der Globalisierung Für Fans von englischsprachiger Literatur: Shmoop Gute Zusammenfassung der Vorteile von E-Learning in Organisationen Second life & Co.: Lernen in 3-D-Welten? Hier ein kritischer Blick Bücher: Soziales Netzwerk für Bücherfreunde Educamp Hamburg 2010: Meine tags für #ec10hh sind #e-Learning, #mobile Learning und #e-Portfolio