Die Vorlesung als 5-Minuten-Clip, die Hausarbeit eine halbe Seite lang und  4000 Kommilitonen  im Kurs. Für jemanden, der eine traditionelle deutsche Universität besucht hat, ist ein Mooc (Massive Open Online Course) eine ungewöhnliche Erfahrung. Andererseits: Aufgaben lösen in einem  internationalen Team mit Mitgliedern aus Deutschland, USA, Ägypten, Pakistan und China. Im Kontakt mit Praktikern aus Schulen, Hochschulen, engagierten Non-Profit-Einrichtungen und Unternehmen aus der ganzen Welt.  Einblick in spannende Themen wie die Alphabetisierung in den ärmsten Gegenden Indiens oder die Management-Weiterbildung in einem internationalen Konzern. Ein guter Überblick über Learntools aus der ganzen Welt. Und der Professor Paul Kim meldet sich regelmäßig mit direkten Antworten und Kommentaren im Forum. Stanford University Mooc Der Mooc (gesprochen Muhk) „Designing a New Learning Environment“  der[…]

„Wir veranstalten jedes Jahr über hundert Seminare für unseren Vertrieb und für die allgemeine Personalentwicklung. Für jede Veranstaltung müssen Räume, Referenten und die Reisekosten bezahlt werden. Vor allem aber ist aber auch der interne Organisationsaufwand für diesen Seminarbetrieb groß.“ Das hören wir öfter von unseren Kunden. Bei vielen Unternehmen werden Verkaufstrainings, Softwareschulungen, die Einarbeitung neuer Mitarbeiter aber Seminare zu Soft Skills zu einem echten Kostenfaktor. Neben den reinen Veranstaltungskosten schlagen eben auch der Organisationsaufwand sowie die Reisezeiten der Mitarbeiter und damit die Abwesenheit vom Arbeitsplatz zu Buche. E-Learning ist hier ein Weg, um diese Kosten in den Griff zu bekommen, deutlich zu reduzieren. E-Learning ist dabei keine Methode, um schnell an der Kostenschraube zu drehen. Um E-Learning betriebswirtschaftlich und personalpolitisch[…]

In der Vergangenheit bin ich häufiger von Kunden gefragt worden:  Was ist genau E-Learning? Wann lohnt es sich E-Learning in meiner Organisation einzusetzen? Welcher Aufwand kommt auf uns zu?  Die Antworten hier als E-Learning FAQ in drei Teilen: Was versteht man genau unter E-Learning? Unter E-Learning versteht man verschiedene Formen des Lehrens und Lernens, die alle das Internet oder neue Medien nutzen. Der größte Unterschied zwischen den verschiedenen E-Learning-Formen besteht darin, wie der Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden stattfindet. Dazu drei Beispiele: Das Live-Seminar: Referent und Seminarteilnehmer treffen sich zu einem verabredeten Zeitpunkt im Internet. Auf der Online-Plattform sieht die Gruppe den Referenten über Video, während die anderen Teilnehmer über Audio zu hören sind.  Der Referent unterstützt seinen Vortrag mit[…]

Infoport zieht im Sommer von Hamburg nach Berlin. Dafür ist viel vorzubereiten. Deshalb pausiert dieses Blog  über den Sommer. Dafür…. Dafür wird weiter getwittert. Nachrichten, Tipps und Links zum Thema E-Learning finden Sie  unter Twitter.com/CMusekamp. Die Workshops und Veranstaltungen zum Thema Webinar, internetgestützte Lernformen und E-Learning gehen weiter. Die aktuellen Termine finden Sie hier. Das Buch „Webinare für Einsteiger“ ist jetzt auch über Amazon zu bestellen – die Lieferfrist beträgt gut eine Woche bis zehn Tage, deshalb steht bei Amazon: Das Buch ist nicht auf Lager. Den aktuellen Infoport-Newsletter mit Hinweise zu aktuellen Themen wie mobile Learning finden Sie hier. Im September lesen Sie an dieser Stelle mehr von Infoport aus Berlin Herzliche Grüße Claudia Musekamp

Ein Webinar erfordert eine sorgfältige Vorbereitung. Dazu gehören die Wahl einer guten technischen Webinar-Plattform sowie eines geeigneten Headsets, einer Kombination von Kopfhörer mit Mikrofon. Für die Ausstattung muss man mit Kosten von etwa 100 EUR rechnen. Bei der Auswahl sollte man herausfinden, welche Kriterien für die eigene Veranstaltungsplanung wichtig sind. Viele Unternehmen bieten kostenlose Demo-Zugänge, mit denen man den Funktionsumfang des Produktes im Detail erkunden kann. Mitglieder des Online-Businessnetzwerks XING können derzeit zwei verschiedene Webkonferenz-Anbieter direkt auf der XING-Plattform testen. Für den Einstieg in die Webinar-Moderation muss man mit Investitionskosten von 100 bis 200 EUR für Headset und Webcam rechnen, vorausgesetzt Rechner und eine entsprechende Internet-Verbindung liegen vor. Die „Veranstaltungskosten“ für das einzelne Webinar variieren nach Anbieter, Teilnehmerzahl und Dauer[…]