Die Vorbereitung eines Webinars erfordert die gleichen Schritte wie ein Präsenzseminar. Es empfiehlt sich jeden Schritt detailliert vorzubereiten und schriftlich festzuhalten. Denn im Präsenzseminar kann man leichter etwas „aus dem Hut zaubern“ als beim Online-Seminar, in dem die Materialien vorbereitet sein sollten. So planen Sie das Webinar:

  • Den Seminarfokus bestimmen: Informieren Sie sich über Vorkenntnisse, Bedürfnisse und technische Ausstattung der Teilnehmer. Wählen Sie geeignete Inhalte für das Webinar aus.  Planen Sie Austausch und Diskussion in der Gruppe mit ein. Das Webinar sollte nicht länger als 60-90 Minuten dauern.
  • Lernziele formulieren: Setzen Sie sich realistische Ziele. Denken Sie an die SMART-Formel: Die Ziele sollten spezifisch, messbar, angemessen und realistisch und außerdem noch terminiert sein.
  • Ein Trainerskript erstellen: Das Trainer-Skript ähnelt einem Drehbuch: Es umfasst detailliert alle Medien und Tools sowie den geplanten Sprechtext. Auch „Regieanweisungen“ wie „Umfragetool aufrufen“ oder „Teilnehmer-Audio auf laut schalten“ sollten darin enthalten sein.
  • Inhalte visualisieren: Eine gute Präsentation ist der Ankerpunkt eines Webinars.  Arbeitet man mit PowerPoint-Folien oder ähnlichen Präsentationsprogrammen, sollte man pro Minute Vortrag eine Folie einplanen.
  • Die eigentliche Seminarvorbereitung: Testen Sie das Webinar auf der Plattform ausführlich. Denken Sie daran, alle Dokumente vorher hochzuladen, das Audio zu kontrollieren und das eigenen Videobild sorgfältig einzurichten. Am Seminartag sollten Sie 30 Minuten vor Seminarbeginn alles noch einmal prüfen.

Im April 2010 erscheint das Buch „Webinare für Einsteiger. Online-Seminare lebendig gestalten“ von Claudia Musekamp und Dr. Daniel Staemmler.

Workshops und Seminare zum Thema Webinar hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.