Wer gerne nach Vorträgen zu Philosophie, Politik, Geschichte oder Gesellschaft stöbert, findet hier drei Quellen für Originalmitschnitte: formatlabor.jpg

Die University of California in Berkeley mit ihren Conversations with History

„In these lively and unedited video interviews, distinguished men and women from all over the world talk about their lives and their work. Guests include diplomats, statesmen, and soldiers; economists and political analysts; scientists and historians; writers and foreign correspondents; activists and artists. The interviews span the globe and include discussion of political, economic, military, legal, cultural, and social issues shaping our world. At the heart of each interview is a focus on individuals and ideas that make a difference.“

Die Hamburger Körber-Stiftung mit ausgewählten Beiträgen aus dem Körber-Forum für „Menschen, die nicht alles so lassen wollen, wie es ist.“ http://www.koerber-stiftung.de/koerber-forum/rss/koerberforum.rss

Berlin ist hier mit Vorträgen des Formatlabor vertreten:

Das formatLabor entwickelt und erprobt Formen der Kommunikation und des Mediengebrauchs: soziale und mediale Formate und untersucht ihre epistemologische, koginitive und ästhetische Bedeutung. Das formatLabor stellt eine Einladung zur gemeinsamen Projektarbeit dar. Die vom formatLabor durchgeführten Veranstaltungen haben oft den Charakter eines offenen Arbeitstreffens, sie sind ein Ort der gemeinsamen Produktion, der Live-Rekombination von Material, ein Thinktank und eine Kontaktstelle für Künstler, Musiker, Konzepter und andere Kreative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.