E-Learning Interaktiv

Gastautor Dr. Daniel Staemmler, Experte für E-Learning und E-Publishing,  über Anforderungen und Kriterien für die Gestaltung von Online-Kursen Die stetige Informationsflut durch immer neue Entdeckungen und Errungenschaften in unserer Gesellschaft sowie neue Erkenntnisse im Berufsalltag verlangen nach innovativen Bildungsstrategien. Besonders im Gesundheitswesen gewinnt Wissen als Ressource und dessen Anwendung immer mehr an Bedeutung. Die Anforderungen an das Gesundheitswesen fördern die Entwicklung neuer Lösungen für die Wissensvermittlung. Große Chancen und Möglichkeiten für Aus-, Weiter- und Fortbildung werden hierbei den neuen Technologien und dem Internet zugeschrieben. 1. Warum E-Learning? Die Verlagerung von Schulungs- und Trainingsmaßnahmen aus der Präsenzlehre in den virtuellen Raum in einen Online-Kurs erhöht die Flexibilität für alle Beteiligten. Ganz besonders in Krankenhäusern, in denen viele Mitarbeiter auf den neusten[…]

Digitalisierung schafft eine intelligente, informationsbasierte, hochproduktive und hochvernetzte Welt. Allerdings hat der deutsche Mittelstand hat bei der Digitalisierung Nachholbedarf. Eine Studie des Bundeswirtschaftsministeriums unter fast 1000 Unternehmen verschiedener Branchen ergab, dass Kleinstunternehmen einen mittleren Digitalisierungsgrad (55 von 100 Punkten) erreichten, gefolgt von Großunternehmen (53 Punkte). Unternehmen mittlerer Größe erreichten nur 50 Punkte. Bis 2021 wird der Studie zufolge auch kein weiterer Digitalisierungsfortschritt zu erkennen sein. Allerdings variierten die Ergebnisse nach Branchen stark. Das Gesundheitswesen (36 Punkte) steht bei der Digitalisierung noch ganz Anfang, während Versicherungen (61 Punkte) überdurchschnittliche Werte erzielten. Als größten Bremser nennen die befragten Unternehmen das fehlende leistungsfähige Breitbandnetz sowie die hohen Investitionen, die für die Digitalisierung erforderlich sind. Auch wenn die Digitalisierung sich noch etwas Zeit lässt,[…]

Soziales Lernen ist selbst organisiert, informell und setzt den Fokus auf vernetztes Lernen. Es ist eng an Soziale Netzwerke und Social­ Media­Plattformen geknüpft, die einen Austausch untereinander und das Teilen von Informationen miteinander ermöglichen. Ein Raum voller Menschen – Vorlesung:  Eine Stimme die frontal Seite für Seite „Wissen“ vorliest. Alle anderen hören schweigend zu. Dieses Szenario passt in eine Zeit, in der nur wenige Menschen Zugang zu Büchern hatten. Nicht erst seitdem es Internet gibt, sollte solch ein Lern­Szenario der Vergangenheit angehören. Vielmehr geht es heutzutage darum, Interaktionen zu schaffen, von und miteinander zu lernen und sich selbst aktiv einzubringen. Wir ergänzen Artikel auf Wikipedia, kommentieren Posts auf Facebook, vernetzen unsere Arbeitswelt auf XING und wenn wir nicht weiter wissen, dann hilft[…]

Von der Kommunikation über Apps, Online-Shopping, Digital Health, Fintech bis hin zur Industrie 4.0: der Trend der Digitalisierung ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Welt ist bereits digital und verändert unser Leben mit rasanter Geschwindigkeit. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien erleichtern viele Arbeitsprozesse und neue digitale Technologien stellen klassische Prozesse auf den Kopf. Digitalisierung als Chance für mittelständische Unternehmen Digitalisierung schafft eine intelligente, informationsbasierte, hochproduktive und hochvernetzte Welt. Vor allem im Bereich Dienstleistungen haben digitale Technologien und die durch sie mögliche Methoden schon in den letzten Jahren massive Produktivitätssteigerungen und völlig neue Geschäftsmodelle möglich gemacht. Die Broschüre „Zukunftschance Digitalisierung. Ein Wegweiser“ (2015) betont, dass Digitalisierung und der digitale Wandel alle Branchen betrifft. Eine besondere Chance wird für den[…]

Open Education – also der öffentliche Zugang zu kostenloser Bildung – ist ein heisses Thema. Nicht nur bei Bildungsforschern, sondern auch bei politischen Entscheidern in Europa. In einem Wettbewerb hat die EU dazu aufgerufen, Visionen für die Zukunft der universitären Bildung zu entwerfen. Mit Dr. Daniel Staemmler (Quadriga Hochschule) und Bastian Hamann (Hertie School of Governance) habe ich mich an diesem Wettbewerb beteiligt. Wir haben die fiktive Rede der genauso fiktiven Open University of Europe zu ihrem 15. Jubiläum entworfen und gehören damit zu den Gewinnnern des Wettbewerbs. Hier finden Sie die Papers aller Gewinner sowie den vollen Text in englischer Sprache: