Collaboration

Collaboration

Wie gestaltet man Zusammenarbeit? Wie verhindert man, dass Collaboration Tools und Plattformen angeschafft werden und dann nur mehr oder weniger ignoriert werden? Wie schafft man Aktive Collaboration?

Alister Webb und Andrew Pope haben mit dem Handbuch „Designing Collaboration“ eine praktische Anleitung für den digitalen Arbeitsplatz von heute geschaffen. Dieses Handbuch haben sie gestern bei einer Veranstaltung der Gesellschaft für Wissensmanagement #gfwm in Berlin vorgestellt.

Ihr Buch soll Hilfestellung in einem komplexen Umfeld – so wie ein netter Mensch, der einem in einer unbekannten Stadt hilft, in der U-Bahn den richtigen Weg zu finden – anstelle eines Infoheftchens über Öffentlichen Nahverkehr.

Ihr Ansatz: Softwaretools ‚knipsen‘ nicht die Collaboration  an, wichtig sind Menschen.

 

Die beiden Autoren, der Australier Alister Webb, und der Brite Andrew Pope haben dieses Buch aus langjähriger Arbeit als Innovationmanager, IT-Manager und Knowledge Manager und anderen Funktionen in Großunternehmen.

Ihr Buch entwickeln sie um sieben Elemente, die sie für erfolgreiche Collaboration für zentral halten:

  1. Die Erlaubnis geben für Collaboration (Granting permission to collaborate)
  2. Vision – warum wir das machen (the reason we do it)
  3. Bring Leute zum Sprechen (get people talking – initiating conversations, harnessing naysayers)
  4. Mit der Arbeit in Einklang bring (aligning with work)
  5. Anleitung, um tool confusion zu vermeiden (guidance – avoiding tool confusion)
  6. Collaboration auf die nächste Stufe bringen (taking collaboration to the next level)
  7. Fortschritt managen, um das Design nachhaltig zu machen (manage ongoing progress – make your design sustainable)

Eine wichtige Unterscheidung in ihrem Buch: Passive und Aktive Collaboration.

„In the modern era it is not enough to consume knowledge. We must improve and build on it. (S. 103)

Unter passiver Collaboration verstehen sie die Zusammenarbeit, die darauf zielt, von der richtigen Person die richtige Information zur richtigen Zeit zu bekommen. Aktive Collaboration heisst, Wege zu neuem Denken zu finden.

With good Active collaboration behaviours, we can create, extend and enhance knowledge, for the larger ambition of keeping the organisation moving forward,

rather than the more narrow one of completing our job task.

Das Ziel der Aktiven Collaboration ist das Wissen der Organisation aufzubauen, nicht nur das Wissen anzuzapfen, sagen Webb und Pope.

Ein empfehlenswertes Buch mit vielen praktischen Tipps und Hinweisen. 

Alistair Webb, Andrew Pope: Designign Collaboration. An Essential Handbook for Today’s Digital Workplace. 2018

ISBN: 9780646992518

Beratungsfirma Innosis, die Webb und Pope gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.