E-Learning entwickeln

Das ADDIE-Modell  ist wahrscheinlich der bekannteste Ansatz zur E-Learning Entwicklung wie z.B. Webbased Training, Online-Kurse oder Erklärvideos. ADDIE steht für (im englischen Original) Analysieren, Entwerfen, Entwickeln, Implementieren und Bewerten. Bei der Entwicklung eines webbasierten Trainings sind diese Schritte z.B. Zielgruppenanalyse, Konzept, Ausarbeitung eines sogenannten Drehbuchs, Multimedia-Entwicklung, Einstellen auf einer Lernplattform und Evaluation. Eine beliebte Alternative zu ADDIE ist SAM. SAM steht für Successive Approximation Model, also Modell der schrittweisen Annäherung steht. SAM besteht aus kleinen Schritten und steten Wiederholungen, um so zum fertigen Produkt zu gelangen. Es soll einige der häufigsten Probleme bei der Entwicklung von Lernmedien (und vielen Projekten überhaupt) lösen, wie wie z.B. die Einhaltung von Zeitplänen, die Einhaltung des Budgets und die Zusammenarbeit mit den Fachexperten. Was ist also[…]

E-Learning Krankenhaus Zeit

​E-Learning in Krankenhaus und Klinik​ Digitalisierung in Klinik, Krankenhaus und Reha bringt neue Herausforderungen mit sich. E-Learning Krankenhaus kann dazu beitragen, die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern:steigender SchulungsbedarfLernen am Arbeitsplatz notwendig (on demand)Fachkräfte bindenIn einem kurzen Kurs zeigen wir, wie die Digitalisierung den Klinik-Einkauf verändert. Schulungskosten reduzierenDie Zeitbudgets sind knapp, gleichzeitig steigt der Schulungsbedarf. Effizientere Schulungen sind gefragt. Dabei kann E-Learning einen wichtigen Beitrag leisten, denn Online-Lernen sind in der Regel didaktisch auf den konkreten Bedarf am Arbeitsplatz hin ausgerichtet und erlauben des dem einzelnen im eigene Lerntempo zu arbeiten. Ein Einsparpotenzial von bis zu 30% der Schulungskosten kann bei großen Teilnehmerzahlen z.B. bei Pflichtunterweisungen mit E-Learning realisiert werden.Fachkräfte bindenGleichzeitig ist E-Learning ein wichtiges Instrument im Personalmanagement, um Fachkräfte zu binden: Führungskräfte: Managementaufgaben[…]

Collaboration

Wie gestaltet man Zusammenarbeit? Wie verhindert man, dass Collaboration Tools und Plattformen angeschafft werden und dann nur mehr oder weniger ignoriert werden? Wie schafft man Aktive Collaboration? Alister Webb und Andrew Pope haben mit dem Handbuch „Designing Collaboration“ eine praktische Anleitung für den digitalen Arbeitsplatz von heute geschaffen. Dieses Handbuch haben sie gestern bei einer Veranstaltung der Gesellschaft für Wissensmanagement #gfwm in Berlin vorgestellt. Ihr Buch soll Hilfestellung in einem komplexen Umfeld – so wie ein netter Mensch, der einem in einer unbekannten Stadt hilft, in der U-Bahn den richtigen Weg zu finden – anstelle eines Infoheftchens über Öffentlichen Nahverkehr. Ihr Ansatz: Softwaretools ‚knipsen‘ nicht die Collaboration  an, wichtig sind Menschen.   Die beiden Autoren, der Australier Alister Webb, und[…]

CLC 18

Lange Schlangen von… Lange Schlangen, das hört sich erstmal abschreckend an. Beim Corporate Learning Camp 2018 zum Thema „Lernwelten der Zukunft“ in Kassel waren sie allerdings Anlaß für Begeisterung. Denn die Schlangen waren lang – von denen, die Beiträge (Sessionvorschläge) machen wollten. Von denen, die dieses Camp ideell und vor allem finanziell unterstützt haben (Sponsoren). Und vor allem von denen, die dabei sein wollten: Mehr als 300 Learning Professionals aus Unternehmen, Organisationen,  Personalentwickler, Trainer genauso wie E-Learning-Dienstleister. Im letzten Jahr hatten die Teilnehmer ihre Begeisterung unter dem Twitter-Hashtag #krasseherde zusammengefasst. Das Corporate Learning Camp ist ein Barcamp, das heisst: Es gibt vorher kein festes Konferenzprogramm, sondern alle Teilnehmer sind eingeladen, Themenvorschläge zu machen und so „Teilgeber“ zu sein. Eine Session[…]

elearning

Dieser Beitrag ist entstanden für einen Digital Marketing Kurs bei Udacity und beschreibt meine Erfahrung, wie dieser Kurse auch kleinen Unternehmen dabei helfen kann, mehr Strategie ins Marketing zu bringen: As a female small business owner you know the situation: there is always more work than you can do in the company (let alone at home). And marketing is an important part of this work. I have been online-marketing for a couple of years and it has become the major source of leads. I have worked to optimize with tools like Yoast, Seobility or SEO-services. At one point I felt that I needed a more strategic approach because all these tools often created more questions than answers. The services seemed[…]